Apple iCloud

Mit iCloud ist es möglich, Daten auf Apple-Geräten und Microsoft Windows-Rechnern synchron zu halten. Neben Mails, Kontakten und Kalendereinträgen, die bereits mit MobileMe synchronisiert werden konnten, können Fotos, Dokumente und Einstellungen automatisch in iCloud hochgeladen und zwischen allen Geräten des Besitzers synchronisiert werden. Für iOS-Geräte dient iCloud auch als Backup.

Die Funktion „Mein iPhone suchen“ ermöglicht es, den Aufenthaltsort eines iOS-Gerätes zu bestimmen, etwa im Fall eines Verlusts oder Diebstahls. Mit der Funktion „Meine Freunde finden“ kann der aktuelle Standort auch anderen Personen bekanntgegeben werden.

Jedem Nutzer stehen in iCloud kostenlos 5 GB Speicherplatz zur Verfügung. Eigene Fotos in Photostream sowie bei Apple gekaufte Inhalte wie Musik, Apps oder Bücher werden nicht auf diesen Speicherplatz angerechnet. Zusätzlicher Speicherplatz kann kostenpflichtig erworben werden.

  • Mails: Der Dienst beinhaltet ein E-Mail-Konto (z. B. vorname.nachname@icloud.com, zuvor @me.com), das über IMAP abgefragt werden kann.
  • Kontakte: Zugriff auf die über iCloud synchronisierten Kontaktinformationen
  • Kalender: Zugriff auf die über iCloud synchronisierten Kalenderdaten.
  • Lesezeichen: Synchronisation der von iCloud verwalteten Lesezeichen.
  • Mein iPhone suchen: eine Funktion, mit der sich das iPhone oder iPad orten und mit einem vierstelligen Zugangscode aus der Ferne sperren lässt.
  • Zugang zu meinem Mac: Remote-Verbindung zum Mac über das Internet.
  • iTunes in der Cloud: Synchronisation von gekauften iTunes-Musikstücken
  • Fotostream: Synchronisation von Fotos

Dokumente in der Cloud:

  • Synchronisation von eigenen Dokumenten
  • Automatische Downloads und Liste der gekauften Apps und Bücher
  • Backup und Wiederherstellen von iPhone oder iPad
  • Meine Freunde finden
Auf der WWDC 2012 wurden folgende Funktionen präsentiert,
die mit OS X Mountain Lion und iOS 6 im Herbst 2012 eingeführt wurden:
  • Erinnerungen: Synchronisiert Erinnerungen zwischen allen Apple-Geräten
  • Notizen: Synchronisiert Notizen zw. allen Apple-Geräten
  • (i)Message: Synchronisiert zuletzt gelesene Nachrichten von dem Instant-Messaging-Dienst iMessage zwischen allen Apple-Geräten
  • Safari: Synchronisiert Tabs vom Webbrowser Apple Safari zwischen allen Apple-Geräten mit Version 6
  • Geteilter Fotostream: Fotostreams können anderen Benutzern zugänglich gemacht („geteilt“) werden.
Auf der WWDC 2013 wurden weitere Funktionen vorgestellt, welche in iOS 7 und OS X Mavericks „Mavericks“ im Herbst 2013 eingeführt wurden:
  • iCloud Fotofreigabe: In einem gemeinsamen Fotostream können nun auch andere Personen Fotos teilen.
  • Mein iPhone suchen: Zur Deaktivierung des Dienstes oder Reaktivierung des Gerätes ist es nun erforderlich, die Apple-ID und das Passwort einzugeben.
  • iCloud Schlüsselbund: Alle Nutzernamen, Passwörter und Kreditkartennummern werden verschlüsselt in der iCloud gespeichert.
  • iWork für iCloud: Sämtliche iWork-Dokumente können nun in dem iCloud-Webinterface erstellt, bearbeitet und präsentiert werden.
Auf der WWDC 2014 wurden weitere Funktionen gezeigt, welche in iOS 8 und OS X Yosemite „Yosemite“ im Herbst 2014 eingeführt wurden:
  • iCloud Drive: Speichert jede Art von Dokumenten in iCloud.
  • iCloud Fotomediathek: Die gesamte Mediathek wird automatisch in iCloud gespeichert und ist von allen Geräten zugänglich.
  • Familienfreigabe: Bis zu sechs Familienmitglieder können Einkäufe aus iTunes, iBooks, sowie dem App Store gemeinsam nutzen, ohne Accounts zu teilen.